Wie kann man das Fälschen von Dokumenten und Banknoten verhindern?


50 Euro Blüten kaufen

„Die Digitaldruck-Technologie ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass man in der Lage ist, eine exakte Reproduktion von sogar kompliziertesten Mustern und Farbkombinationen zu schaffen”. Diese Worte, gesprochen von Jean-Noël Machon, Präsident der europäischen Abteilung der amerikanischen Firma Xerox, scheinen durch moderne Fälscher bestätigt zu werden.

Urkundenfälschung ist ein Verbrechen, das schwer zu erkennen ist. Dies hängt mit vielen Faktoren zusammen, der wichtigste davon ist die Entwicklung der Computertechnologie. Fälscher folgen dem Zeitgeist und erlangen Meisterschaft in Ihrem Handwerk.

Die Entwicklung dieses zweifelhaften Berufszweiges stellt sich uns wie eine finstere Bedrohung dar. Urkundenfälschung ist keine Bedrohung nur für Einzelpersonen, im Gegenteil – ihr Einflussbereich ist viel breiter als wir es gemeinhin annehmen, sie ist untrennbar verbunden mit der Wirtschaft und Politik. Dies hängt damit zusammen, dass Fälschungen oft Teil einer anderen Straftat sind, z.B. eines Betrugs, einer Veruntreuung oder Erschleichung von Krediten. Fälschungen dienen auch zum Verwischen von Beweisen für andere begangene Straftaten. Seit einigen Jahren bleibt die Zahl von Straftaten dieser Art konstant bei etwa 30.000 pro Jahr.

 


Arten von Dokumenten

Im rechtlichen Sinne ist ein Dokument „jeder Gegenstand oder anderer aufgezeichneter Datenträger, der durch seinen Informationsgehalt zum Beweis im Rechtsverkehr geeignet und bestimmt ist.“. Sowohl Dokumente des bürgerlichen Rechts als auch Zolldokumente, Steuererklärungen, Rechnungen, Kreditkarten, Überweisungen und Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel und Eintrittskarten fürs Theater stellen demnach Dokumente dar.

Die Klassifizierung von Dokumenten ist breit gefächert, die geläufigen Unterscheidungskriterien sind Aufnahme-Techniken (z. B. schriftlich, per EDV), Wiedergabetechniken (grafisch lesbar, grafisch getarnt, mechanisch decodiert, per EDV decodiert), Arten von Formen (standardisiert, individuell).

 


Nachbearbeiten und Fälschen von Dokumenten

Zwei grundlegende Formen von Verbrechen in Zusammenhang mit Dokumenten sind ihr Nachbearbeiten und Fälschen. Das Nachbearbeiten von Dokumenten beruht auf Änderungen am Originaldokument, z. B. Änderung von personenbezogenen Daten im Dokument. Das Fälschen wiederum ist das Erstellen des gesamten Dokuments nach einem bestimmten Muster. Die Anfertigung eines solchen Dokuments erfolgt meistens durch technische Reproduktion oder Imitation. Gemäß Art. 270 des Strafgesetzbuches werden beide Arten von Straftaten mit einer Geldstrafe, Freiheitsbeschränkungsstrafe oder mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren geahndet.

 


Zeig mir, wie du schreibst, und ich sage dir, wer du bist

Das Fälschen von heutigen Dokumenten beruht meistens auf dem Fälschen von Unterschriften, deshalb spielen bei der Feststellung der Glaubwürdigkeit des Dokuments klassische Untersuchungen eine wesentliche Rolle, nämlich die Analyse der Handschrift, die auf der Vorstellung beruht, dass die Handschrift personalisiert ist, d.h. über individuelle Merkmalen verfügt. Untersuchungen dieser Art werden oft mit Grafologie assoziiert. Diese Assoziation ist nicht ganz korrekt, weil Grafologen lediglich die Eigenschaften der Handschrift untersuchen, auf deren Grundlage sie die Besonderheiten der Persönlichkeit ihres Autors bestimmen.

Was für ein Mensch steckt hinter dem Gekritzel?

Grafologische Studien untersuchen sowohl die Inhalte des Geschriebenen, sprachliche Merkmale, wie Rechtschreibfehler, Stil, Wortschatz oder Dialekte als auch die grafischen Merkmale der Schrift, z.B. Lesbarkeit, Größe von Rändern und Zeichenbreite.

Bis in die 30er-Jahre des 20. Jahrhunderts war die am häufigsten verwendete Methode der Handschriftanalyse die von Cesare Lombrosso, dem italienischen Begründer der kriminologischen Theorie, entwickelte grafologische Methode. Sie baute auf der These auf, dass die Handschrift den Charakter und die Persönlichkeit ihres Schöpfers widerspiegelt. Diese These entspricht also auch den Annahmen der modernen Grafologie. Lombrossos Methode an sich beruhte auf der Notwendigkeit, grafologische Porträts von miteinander vergleichbaren Arten von Handschriften zu erstellen. Stimmten sie miteinander überein, wurde davon ausgegangen, dass der Autor die gleiche Person war.

Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Verfahren verwendet, um die Glaubwürdigkeit von Dokumenten auf der Grundlage der Handschrift zu überprüfen, z.B. kaligrafische oder grafometrische Methode. Derzeit wird die vergleichende Methode der Grafologie verwendet, die darauf beruht, ein Muster der grafischen Schrift der untersuchten Person zu schaffen. Sie berücksichtigt auch solche Elemente wie die Ästhetik, Klarheit, Reifegrad, darüber hinaus Schreibtempo, Schreibrhythmus und der Grad der Druckstärke.

Wie man leicht sehen kann, ist es notwendig, für diese Art von Analyse Referenzmaterial zu besitzen – die Handschrift der Person, von der angenommen ist, ihr Schöpfer zu sein.

 


Mamas Unterschrift fälschen

Unterschrift fälschen und die FolgenWer für eine andere Person unterzeichnet, begeht auch dann eine Straftat, wenn die andere Person dies erlaubt hat. Warum? Laut Strafgesetzbuch geht es weder darum, das Dokument als materielles Objekt, noch die Interessen der Person zu schützen, deren Unterschrift gefälscht worden ist. Es geht vielmehr um die Sicherheit von Rechtsgeschäften an sich. Diese Sicherheit kann nur durch Vertrauen in die Glaubwürdigkeit von Dokumenten gewährleistet werden. Es lohnt, daran zu denken, bevor man falsch signiert, sogar wenn uns jemand darum bittet.

Extrageld

Das Fälschen von Zahlungsmitteln ist eine gesonderte Straftat. Im Jahr 2014 stellte die deutsche Polizei 8.336 solcher Delikte fest. Das war 2.056 mehr als im Vorjahr! Wer deutsches Geld oder Geld einer fremden Währung oder anderes Zahlungsmittel oder Dokumente, die dazu berechtigen, eine Geldsumme zu erhalten, oder die Verpflichtung enthält: Kapital, Zinsen oder eine Beteiligung am Gewinn auszuzahlen, oder Feststellung der Beteiligung an einer Gesellschaft, nachmacht oder verfälscht oder vom genannten Zahlungsmittel den Ungültigkeitsstempel entfernt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren oder 25 Jahren Freiheitsstrafe bestraft.

 


Methoden des Fälschens von Blüten

Es gibt zahlreiche Techniken für das Fälschen von Papiergeld. Kriminelle überbieten sich gegenseitig damit, die effektivste und am schwierigsten zu erkennende Technik zu wählen. Die am häufigsten benutzten Techniken sind Lithografie, Stahlstich, Kopie, Typografie, Computerbearbeitung und Laserdruck. Die letzte Methode ist derzeit am beliebtesten.

Wie erkennt man gefälschte Blüten?

Die neuen Euroscheine im Umlauf sind nicht Sicher.Mit dem bloßen Auge kann man Unterschiede in den Elementen der Grafik, der Art von Papier, der Drucktechnik, der Farbschattierung erkennen, ebenfalls die Abwesenheit des Wasserzeichens oder des metallischen Sicherheitsstreifens. Deutsche Banknoten besitzen einen Sicherheitsfaden, mikroskopisch kleine Schriftzüge am Wert der Banknote, ein verfeinertes Wasserzeichen, einen sich ergänzenden beidseitigen Druck und einen königlichen Buchstaben, der seine Farbe ändert. Die verwendeten Abmessungen und Farben sind abhängig vom Wert der entsprechenden Banknote.

Die Prüfung von Banknoten, die ihren Weg in unsere Hände gefunden hatten, sollte mit dem Seh- und Tastsinn erfolgen. Leider wird man immer häufiger mit immer geschickter erstellten Fälschungen konfrontiert, und die Unterscheidung ist ohne eine gründliche Analyse nicht möglich.

Wie schützt man sich vor gefälschten Banknoten und Dokumenten?

Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit auf einem kontinuierlichen Fluss von Geld basiert, beschaffen sich üblicherweise professionelle Lampen, die die Echtheit von Banknoten testen. Der Kauf eines solchen Gerätes ist äußerst nützlich, wenn man schnell mit Geld umgehen muss – in einem Geschäft, einem Café, einer Bank oder Wechselstube.

Auf dem Markt erhältlich sind billige und zuverlässig arbeitende UV-Lampen, auch für jedermann, die die Möglichkeit bieten, sicherzustellen, dass das Geld, das man verwendet, legal und echt ist.

Arbeitgeber nutzen auch das Angebot verschiedener, von Experten durchgeführten Schulungen. Durch ihre Teilnahme daran erwerben die Mitarbeiter Wissen über die Merkmale von echten Banknoten, die verwendeten Sicherheitssysteme und die Methoden der Offenlegung von Fälschungen. Solche Schulungen vermitteln auch Wissen über das Erkennen von Sicherheitsmerkmalen von Dokumenten wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein. Doch nicht nur Personen, die täglich mit Dokumenten und Banknoten arbeiten, sollten die Grundlagen der Überprüfung ihrer Echtheit kennen. Die Kenntnis der charakteristischer Merkmale von Zahlungsmitteln, die wir benutzen, und von Dokumenten, die wir verwenden, ist es Kompetenz, die sich als sehr wertvoll und nützlich erweisen kann, denn sie kann uns davor schützen, Opfer von kriminellen Fälschern zu werden.

Die Bekämpfung von Fälschungen von Dokumenten und Banknoten stellt keine Aufgabe dar, die einspurig und nur durch einzelne Rechtssubjekte bewerkstelligt wird. Es ist ein ganzes Spektrum von Aktivitäten. Die größte Verantwortung liegt bei der Entwicklung und Herstellung von Banknoten oder Dokumenten, bei der hoch entwickelte Sicherheitstechnologien Anwendung finden. Der Professionalismus der Fälscher bewirkt jedoch, dass sie auf eine äußerst fachkundige und für Ermittlungsbehörden immer wieder überraschende Weise arbeiten.

 

Daher muss man die Tatsache akzeptieren, dass Versuche von Dokumentenfälschung immer unternommen werden. Es ist ein Unkraut, das man nicht aus der Welt schaffen kann. Dies beweist die Vergangenheit und das wachsende Ausmaß von Aktivitäten der Fälscher im Laufe der Geschichte. Das Phänomen der Fälschung von Dokumenten ist nicht an die heutige Zeit gebunden. Daher kann es höchstwahrscheinlich auch nicht heute und für immer vollständig eliminiert werden.

 


Dodaj komentarz

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei